Natur im Osterzgebirge

Dienstag, 23. November: Aktionstag zum Schutz der Eiben FÄLLT AUS

Abgesagt von Sachsenforst – wegen Corona

Der Sachsenforst-Forstbezirk Neustadt wollte am 23.11.2021 einen Aktionstag zum Schutz der Eiben am Müglitzhang bei Schlottwitz veranstalten. Ziel der Aktion am Lederberg sollte der Schutz der Jungeiben durch das Versetzen bzw. die Wiederausbringung von stabilen Metallkörben sein.

Hier am Lederberg in Schlottwitz im NSG “Müglitzhang Schlottwitz” und FFH-Gebiet “Müglitztal” wächst Sachsens größter natürlicher Eibenbestand. Dieser ist auch durch seine „Tausendjährige Eibe“ bekannt, die als Naturdenkmal geschützt ist. Die Eibe ist in Deutschlands Roter Liste als gefährdet (Stufe 3) eingestuft; auf der Roten Liste Sachsen als akut vom Aussterben bedroht (Stufe 1). Als Grund für die Gefährdung werden Wildverbiss und Kahlschlagbetrieb angegeben.

Noch rechtzeitig vor Beginn des Winters brauchen die Jungeiben unsere Hilfe, um sie vor hungrigen Rehen zu schützen. Die Eibe an sich ist in fast allen Teilen (außer dem Fruchtfleisch der roten Beeren) für viele Säugetiere giftig. Aber manche vertragen das Gift der Eibe auch, zum Beispiel Rehe, Hirsche und Ziegen sowie einige Vögel wie Grünfink, Kohlmeise, Kleiber und Spechte. Somit dienen in strengen Wintern junge Eiben den Rehen als Leckerbissen.

Um die Bäumchen zu schützen, soll jeder Jungbaum eine eigene Drahthose bekommen. Diese schützt gegen den Verbiss der Jungtriebe durch Rehe. Die Aktion ist somit eine wichtige Maßnahme für den Natur- und Artenschutz in der Region um das Eibenvorkommen auch zukünftig zu sichern.

Kai.Noritzsch@smekul.sachsen.de.

 

Bitte folge und unterstütze uns:
Instagram