Natur im Osterzgebirge

FND Biotop Eisenhut Hosenmühle bei Klingenberg

Foto: Gerold Pöhler

Unterschutzstellung: Beschluss des Rates des Kreises Freital vom 25.5.1978

Gemarkung: Klingenberg

Größe: ca. 0,03 ha

Lage: 0,8 km nordöstlich Klingenberg, im Tal der Wilden Weißeritz

 

Kurzbeschreibung: Am Wehr der Wilden Weißeritz oberhalb der Hosenmühle wurde auf einer kleinen Schotterfläche im Fluss ein individuenreiches Vorkommen des ehemals bis Hainsberg verbreiteten Bunten Eisenhutes, einer Hochstaudenpflanze der süd- bis mitteleuropäischen Gebirge, unter Schutz gestellt. Der Umgebungsschutz umfasst die gesamte Anlandung zwischen Fluss und abzweigendem Mühlgraben. M. Kästner dokumentierte hier schon 1959 einen geschlossenen Bestand von 25 Exemplaren der seltenen Pflanzenart (Rote Liste Sachsen: “gefährdet”). Während die zur Zeit hier noch relativ stabil vertretene Art am ursprünglichen Fundort zunehmend von der konkurrenzstärkeren Weißen Pestwurz und Gehölz-Jungwuchs bedrängt wird, konnten in der näheren Umgebung weitere Vorkommen nachgewiesen werden, insbesondere oberhalb der Hosenmühle. Die örtliche Vegetation des montanen Ahorn-Eschen-Schluchtwaldes weist auf feuchtem Boden mit Straußenfarn und Echter Brunnenkresse weitere botanische Besonderheiten auf.

 

Pflege und Entwicklung: Lichtstellung des Standorts, wenn erforderlich (?)

 

Quelle: Staatliches Umweltfachamt Radebeul (1998): Flächenhafte Naturdenkmale im Weißeritzkreis; Broschüre

 

https://www.osterzgebirge.org/gebiete/10_1.html

Instagram