Natur im Osterzgebirge

Naturkundliche Wanderungen

Die Grüne Liga Osterzgebirge organisiert in der Regel monatlich eine Naturkundliche Wanderung zu bekannten und unbekannten Naturerlebnisorten in verschiedenen Teilen des Ost-Erzgebirges. Dabei handelt es sich weder um kilometerbetonte Sportwanderungen noch um klassische Führungen mit einem allwissenden Wanderleiter, aber auch nicht reine Expertenexkursionen. Im Mittelpunkt steht vielmehr der Ideenaustausch zu Natur- und Umweltthemen der Region.

 

Übersicht über die nächsten Naturkundlichen Wanderungen:

(alles vorbehaltlich der dann gültigen Corona-Beschränkungen)

 

Pfingstmontag, 24.5.: Pfingstnaturerlebnis Geisingberg

(2 Wanderungen je 2 Std., Jens Weber)

Trollblumen- und Orchideenzauber, Steinrücken-Vogelkonzert, Vulkanvergangenheit und Hutebuchengeschichten – botanisch-naturkundliche Führungen rund um den Geisingberg

Treff: 10.00 und 14.00 Uhr Geisingbergbaude (Infostand der Grünen Liga Osterzgebirge)

muss coronavorschriftenbedingt leider ausfallen

 

Sonntag, 30.5.: Welterbe-Wanderung: Vom Bünaustolln (Zinnwald) zum Bünauschloss (Lauenstein)

(Borges Neubauer, Jens Weber)

Zu den Welterbe-Orten der “Montanregion Erzgebirge” gehören das “Vereinigt Zwitterfeld zu Zinnwald” mit dem Besucherbergwerk Bünaustolln ebenso wie das Schloss Lauenstein, auf dem einstmals die Besitzer residierten. Doch auch dazwischen hat der Bergbau die Landschaft des Ost-Erzgebirges geprägt, mitsamt zahlreichen Kulturdenkmalen und Naturerlebnisorten.

Treff:  9:00 Uhr Bushaltestelle Zinnwald-Georgenfeld Wendeplatz (Buslinie 360 ab DD Hbf. 7.45 Uhr, ab Altenberg 8.45 Uhr)

12 km, 7 h, Rückfahrt mit der Müglitztalbahn nach Altenberg oder Dresden

Sonntag, 13.6.: Wald, wie gehts? Naturkundlich-forstliche Wanderung an den Tharandter Weißeritzhängen

(Tobias Heber, Andreas Walther)

Die Wanderung widmet sich dem Thema Waldschäden und führt vom Bahnhof Tharandt  über den Uni – Campus entlang der Wilden Weißeritz zum Meilerplatz im Breiten  Grund, diesen hinauf zur Judeichhütte. Über den Mauerhammer erfolgt dann der  Absteig wieder nach Tharandt.

Auf der gesamten Wegstrecke werden erkennbaren Schäden welche sich rechts und links des Weges zu finden sind thematisiert (Teerfleckenkrankheit, Eschentriebsterben…etc.),außerdem Sturmschäden, Wald-Wild-Konflikt, Borkenkäferproblematik.

Tobias Heber arbeitet am Instiut für Forstschutz der  TU in Tharandt, Andreas Walther ist von Beruf Lehrausbilder bei Sachsenforst

Treff: 9.00 Uhr Bhf Tharandt

10 km, 3-4 h

 

Sonntag, 20.6. Echte Bullen tragen keine Uniform – Besuch beim Versuchsgut Börnchen

(Jens Weber, Kathrin Uhlig)

Artenreiches Grünland prägt das Ost-Erzgebirge, Weidetiere prägen artenreiches Grünland. Das landwirtschaftliche Versuchsgut Börnchen verfügt über einen großen Erfahrungsschatz bei art- und naturgerechter Tierhaltung. Für Wanderer besonders respekteinflößend: die Zuchtbullen auf den großflächig eingekoppelten Weiden zwischen Müglitztal und Trebnitzgrund. Eine naturkundliche Wanderung mit Hofbesuch zum Abschluss des “Vormähwochenendes” der Grünen Liga Osterzgebirge (am Tag zuvor Helfer bei der Wiesenmahd willkommen).

Treff: 10.00 Uhr Bahnhof Bärenstein (S-Bahn ab DD Hbf 8.59 Uhr, umsteigen Heidenau Müglitztalbahn, 9.18 Uhr)

10 km