Natur im Osterzgebirge

Natur erkunden

Die Natur des Ost-Erzgebirges entdecken…

… dazu lädt die Grüne Liga Osterzgebirge – der Umweltverein der Region – ganz herzlich ein. Trollblumenblüte am Geisingberg, Fernblicke vom Wieselstein, Vogelzug am Großhartmannsdorfer Großteich – das Ost-Erzgebirge bietet viele Möglichkeiten zum Natur-Erleben.

Alle wichtigen Wanderziele zwischen Gottleuba und Flöha, zwischen Tharandter Wald und Nordböhmischem Becken findest du in der Übersichtskarte des Projektes “Naturführer Ost-Erzgebirge” sowie auf der Karte der Seite Naturerlebnisorte.

Mit einem dichten Netz an Schutzgebieten unterschiedlicher Art soll die Arten- und Lebensraumvielfalt des Ost-Erzgebirges erhalten werden. Die Seite Schutzgebiete bietet eine Übersicht über die unterschiedlichen Kategorien sowie eine Vorstellung u.a. der Naturschutzgebiete und Flächennaturdenkmale.

Die Grüne Liga Osterzgebirge bietet in der Regel monatlich eine Naturkundliche Wanderung an, bei der Gebiets- und Fachkenner ihr Wissen zur Natur der Region zur Diskussione stellen. Die entsprechenden Termine erfährt man zum Beispiel aus dem Grünen Blätt’l (“Umweltinfos zwischen Windberg und Wieselstein”). Darüberhinaus kann man naturkundliche Führungen auch buchen über jens/ät/osterzgebirge.org.

Kein Zweifel: das östliche Erzgebirge ist besonders reich gesegnet mit einer Fülle unterschiedlicher Gesteine und Böden, mit einer spannenden Landschaftsgeschichte, mit Pflanzen und Tieren, die man woanders nur selten oder gar nicht zu Gesicht bekommt. Doch dies ist längst keine Selbstverständlichkeit mehr. Bodenversiegelung und Landschaftszerschneidung, Holzraubbau und neuartige Waldschäden, Maismonokulturen und Monstermaschinen, Bachbefestigungen und Bergwiesenzerstörungen – die Natur des Osterzgebirges wird von vielen Seiten bedroht. Um so wichtiger, daß sich Naturfreunde in Umweltvereinen engagieren.

… die Natur des Ost-Erzgebirges erhalten!