Natur im Osterzgebirge

FND Markersbacher Granit bei Bahra

Unterschutzstellung: Beschluss des Rates des Kreises Pirna vom 11.10.1979

Gemarkung: Markersbach

Größe: 0,8 ha

Lage: 1 km südlich von Bahra

 

Kurzbeschreibung: Der Granitstock von Markersbach gehört zu den relativ jungen Graniten, die erst im Karbon aufgedrungen sind. In dem ehemaligen Steinbruch an der Bahratalstraße ist dieser gut aufgeschlossen. Der Markersbacher Granit ist ein mittelkörniger Biotitgranit, der vorwiegend aus den zwei Feldspäten Orthoklas und Plagioklas sowie aus Quarz und braunem Glimmer in Form von Lithium-Eisen-Glimmer besteht. Im Markersbacher Granit treten an zahlreichen Stellen dunkelgraue bis schwärzliche Trümmer eines topasführenden Gneises auf, die mit dem Zinnzwitter in Zinnwald gut übereinstimmen.

Pflege und Entwicklung: Erhaltung des geologischen Dokumentationswertes; ggf. Freistellen der Bruchwand

 

Quelle: Staatliches Umweltfachamt Radebeul (1999): Flächenhafte Naturdenkmale im Landkreis Sächsische Schweiz; Broschüre

Instagram