Natur im Osterzgebirge

FND Nasswiese oberhalb Schwarzer Teich bei Rabenau

Unterschutzstellung: Beschluss des Rates des Kreises Freital vom 25.5.1978

Gemarkung: Rabenau

Größe: 0,34 ha

Lage: 0,9 km nördlich von Kleinoelsa

 

Kurzbeschreibung: Diese staunasse Wiese im Geßlichbachtal oberhalb des Schwarzen Teiches weist mehrere seltene und gefährdete Pflanzengesellschaften, darunter Kohldistelwiese, Mädesüß-Hochstaudenflur und Schlankseggenried, auf, mit kennzeichnenden  Arten wie Kuckucks-Lichtnelke, Sumpf-Dotterblume und verschiedenen Seggen. In der Nähe gedeiht auch Heil-Ziest. Ein kleiner Auwaldrest mit Erlen und Kopfweiden sowie die Mädesüßfluren lassen auf den ursprünglichen Verlauf des jetzt begradigten Geßlichbaches schließen, der an dem kleinen Schutzobjekt vorbeiführt. Gefährdungspotentiale resultieren vor allem aus dem Nährstoffeintrag von den unmittelbar angrenzenden Landwirtschaftsflächen. Davon zeugen üppige Brennesselbestände.

Pflege und Entwicklung: Sicherung der Wasserführung, jahreszeitlich späte Mahd mit Abtransport des Mähgutes; Entwicklung von Pufferzonen zu den angrenzenden Agrarflächen

 

Quelle: Staatliches Umweltfachamt Radebeul (1998): Flächenhafte Naturdenkmale im Weißeritzkreis; Broschüre (Text geringfügig ergänzt)

Instagram