Natur im Osterzgebirge

FND Geßliche (bei Obernaundorf)

Unterschutzstellung: Beschluss des Rates des Kreises Freital vom 12.5.1986

Gemarkung: Obernaundorf

Größe: 3 ha

Lage: 1,1 km südöstlich Obernaundorf

 

Kurzbeschreibung: Der geschützte Wiesengrund nordwestlich des Lerchenbergs vereint in gebietstypischer Ausprägung mehrere mosaikartig verknüpfte Pflanzengesellschaften des Grünlandes, entsprechend der reliefbedingt abgestuften Bodenwasserverhältnisse. Entlang des namensgebenden Geßlichbaches, eines in den Oelsabach mündenden Fließgewässers, findet man Übergänge von feuchten Wiesenbereichen mit Quellsümpfen zu mageren Frischwiesen, die wärmeliebende Pflanzenarten aufweisen. Ausschlaggebend für die Unterschutzstellung war die botanische Artenvielfalt auf engstem Raum mit regional seltenen Vertretern wie Hohe Schlüsselblume und Wald-Geißbart. Die Schutzwürdigkeit wird auch durch die Funktion als Jahreslebensraum für Amphibien begründet.

Durch Eutrophierung sowie Bodenverdichtung infolge zu schweren Weideviehs befindet sich das FND derzeit in keinem optimalen Zustand.

Pflege und Entwicklung: jahreszeitlich späte Mahd mit Abtransport des Mähgutes; Sicherung des Wasserhaushalts

 

Quelle: Staatliches Umweltfachamt Radebeul (1998): Flächenhafte Naturdenkmale im Weißeritzkreis; Broschüre (geringfügig geändert)

 

https://www.osterzgebirge.org/gebiete/12_5.html

Instagram