Natur im Osterzgebirge

FND Hirtenwiese bei Löwenhain

Unterschutzstellung: Beschluss des Rates des Kreises Dippoldiswalde vom 30.7.1970

Gemarkung: Löwenhain

Größe: 0,1 ha

Lage: an der Straße zwischen Geising und  Löwenhain, in der Kurve

Kurzbeschreibung: Zwischen Löwenhainer Höhe und Schauhübel wurde auf tiefgründig verwittertem Granitporphyr eine kleine, leicht hängige Grünlandfläche unter Schutz gestellt. Sie erstreckt sich entlang der Straße Geising-Löwenhain auf etwa 660 müNN. Die im Tälchen eines kleinen Baches gelegene Wiese beherbergt eine von Schlangen-Knöterich dominierte Feuchtwiesengesellschaft. An den nordöstlichen Randzonen sind Elemente der artenreichen Bärwurzwiesen ausgebildet. Zu den wertbestimmenden Merkmalen zählt ein für das obere Ost-Erzgebirge einzigartige Massenvorkommen der Herbstzeitlose.

Pflege und Entwicklung: jahreszeitlich späte Mahd mit Abtransport des Mähgutes, behutsame Entbuschung; Abwassereinleitung verhindern

 

Quelle: Staatliches Umweltfachamt Radebeul (1998): Flächenhafte Naturdenkmale im Weißeritzkreis; Broschüre

Instagram