Natur im Osterzgebirge

Madagaskar-AG Altenberg

 

 

 

Seit langem unterstützt ein kleiner Dresdner Regenwaldverein namens Ranoala Wiederaufforstungsprojekte im (ehemaligen) ostmadagassischen Regenwaldgebiet. Vor etwa zehn Jahren begann sich der Fokus allmählich von der reinen Waldarbeit hin zu Umweltbildungsprojekten zu erweitern.

Daraus hat sich eine Schulpartnerschaft zwischen dem Glückauf-Gymnasium Altenberg und dem Lycée des madagassischen Dorfes Anjahambe entwickelt, vor allem aber eine wunderbare Partnerschaft zwischen engagierten Jugendlichen in beiden, weit entfernten Ländern.In Anjahambe ist der “Analasoa-Club” (analasoa = der gute Wald) aktiv, in Altenberg die “Madagaskar-AG”.

Den Aktivitäten auf beiden Seiten liegt das gleiche Prinzip zugrunde: erst gemeinsam praktisch arbeiten für die Natur, dann gemeinsam auf Reisen gehen, um mehr über die Natur zu lernen. Mehrmals im Jahr organisiert der Analasoa-Club Schülerpflanzeinsätze rund um den Restregenwald namens Analasoa. Dafür gibt es dann Mehrtagesexkursionen in gemieteten “Buschtaxis” zu bekannten madagassischen Nationalparks und anderen Schutzgebieten – finanziert über Spendengelder aus Dresden und dem Ost-Erzgebirge.

Ebenso die Madagaskar-AG. Die 10 bis 20 Schüler pflanzen am Kahleberg Ebereschen, pflegen Wildhecken und beteiligen sich an praktischen Artenschutzmaßnahmen rund um Altenberg. Dafür gibt es dann einmal im Jahr eine größere Reise zu “Regenwald-Erlebnisorten in Mitteleuropa”: ins Gondwanaland Leipzig und zum Regenwaldmuseum Phyllodrom, zur “Biosphäre” Potsdam, und sogar zur Masoala-Halle des Züricher Zoos. 2019 war die Madagaskar-AG zu Besuch beim Bundesministerium für Enwicklungszusammenarbeit in Bonn und im Madagaskar-Haus des Zoos Köln.

Höhepunkte sind indes die persönlichen Begegnungen zwischen madagassischen und deutschen Schülern. 2018 konnten, nach Überwindung beträchtlicher bürokratischer Hürden, erstmals auch Jugendliche des Analasoa-Clubs ins Ost-Erzgebirge kommen. Und die Altenberger Schüler erwiesen sich als wunderbare Gastgeber. Zusammen am Kahleberg Bäume im Schnee pflanzen, ausgelassene Musikparty im Gymnasium, intensive Gespräche über gemeinsame Projekte … “Global denken – lokal handeln” in seiner besten Form!

Im Herbst 2020 ist erneut ein Schülerbesuch aus Madagaskar geplant. (Wegen Corona verschoben auf Herbst 2021)

Seit längerem besteht eine intensive Zusammenarbeit mit der Sächsischen Jugendstiftung und deren Programm “genialsozial”. 2020 wurden außerdem verschiedene Aktionen und Aktivitäten der Madagaskar-AG in Kooperation mit der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt mitorganisiert und finanziert.

Eine Übersicht über die 2020er Aktivitiäten der Altenberger-Madagaskar-AG sowie der vom Regenwaldverein Ranoala unterstützten Projekte gibt es hier.