Natur im Osterzgebirge

Aktueller Rundbrief der Arbeitsgemeinschaft Sächsischer Botaniker (Auszug): Dringend Funddaten zu den Artenkorb-Arten 2020 an die Regionalverantwortlichen weitergeben!

“Dringend bitten wir, bislang noch nicht gemeldete Funddaten insbesondere zu den Artenkorb-Arten 2020 an die Regionalverantwortlichen weiterzugeben. Diese Daten benötigen wir bis spätestens 20.12.2020. Alle anderen Funddaten können Sie uns gerne auch
noch danach übergeben.”

Zu den “Artenkorb-Arten”, die von den Botanikern erfasst werden, gehören auch einige Pflanzen, die Ottonormalnaturschützer ebenfalls kennen kann/sollte:

  • Actaea spicata – Christophskraut
  • Ajuga genevensis – Heide-Günsel
  • Astrantia major – Große Sterndolde
  • Briza media – Zittergras
  • Dactylorhiza majalis – Breitblättrige Kuckucksblume
  • Daphne mezereum – Seidelbast
  • Galium boreale – Nordisches Labkraut
  • Lathyrus linifolius – Berg-Platterbse
  • Lathyrus vernus – Frühlings-Platterbse
  • Lilium martagon – Türkenbund-Lilie
  • Lonicera nigra – Schwarze Heckenkirsche
  • Lupinus polyphyllus – Stauden-Lupine
  • Rhinanthus serotinus – Großer Klappertopf
  • Salix repens – Kriech-Weide
  • Salvia pratensis – Wiesen-Salbei
  • Sanicula europaea – Sanikel
  • Silene nutans – Nickendes Leimkraut
  • Thalictrum aquilegiifolium – Akelei-Wiesenraute
  • Vicia sylvatica – Wald-Wicke

Die “Regionalverantwortlichen” sind Frank Richter und Andreas Ihl für den überwiegenden Teil des Ost-Erzgbirges sowie Andreas Golde und Marko Olias für das Gebiet beidseits der Freiberger Mulde. Kontaktdaten und alle weiteren Infos finden sich unter
www.saechsischer-heimatschutz.de/kartierung.html.