Natur im Osterzgebirge

Umweltbildung und Wildäpfel am Schellerhauer Mayenhof

Etwa in der Mitte des langgestreckten Ortes Schellerhau befindet sich der Mayenhof: das Schullandheim des Dresdner Kreuzgymnasiums. Fast alle Schüler kommen einmal im Schuljahr für eine Woche hierher zum Unterricht im Ost-Erzgebirge. Eine ideale Möglichkeit, dies mit regionalen Umweltbildungsangeboten zu verknüpfen.

Am 7. Oktober fand am Mayenhof mit einer 5. Klasse des Kreuzgymnasiums ein “Baumtag” mit Mitgliedern der Grünen Liga osterzgebirge statt. Die Kinder begaben sich auf Entdeckertour, um die 16 Baumarten im unmittelbaren Mayenhof-Umfeld zu erfassen, verarbeiteten die zusammengetragenen Baumschätze auf kreative Weise unter Anleitung der Kunstlehrerin – und sie pflanzten hinter dem Schullandheim drei echte Wildapfelbäumchen.

Sich selbst die Hände schmutzig zu machen beim Bäumepflanzen gehört immer noch zu den einprägsamsten Erlebnissen bei der Beschäftigung mit der Natur. In einer kleinen Taufzeremonie votierten die Fünftklässler für die Namen “Günther”, “Pomme jaune” und – passend zum Jahr 2020 – “Korona”. Unter diesen Namen können die Holzäppelbäumchen jetzt aufwachsen, regelmäßig gegossen von den Kreuzgymnasiasten im Mayenhof.

Jedes Jahr, wenn die jetzigen Fünftklässler wieder für eine Wochen nach Schellerhau zurückkehren, werden sie Günther, Pomme jaune und Korona neu vermessen, zeichnen – und die Geschichten, die die Bäume in der Zwischenzeit erlebt haben, in kleinen Baumbüchlein festhalten.

Und in den Sommerferien, wenn sich keine Schüler um die drei Wildäpfel kümmern können, dann werden das die Studenten des Schellerhauer Naturschutzpraktikums tun. Der Mayenhof bietet auch für das alljährliche “Schellerhau Nature Conservation Training” der Grünen Liga Osterzgebirge immer ein wunderbares Ambiente. Die Zusammenarbeit zwischen dem Dresdner Kreuzgymnasium und osterzgebirgischen Naturschützern bietet vielfältige Perspektiven für beide Seiten.