Natur im Osterzgebirge

Essbares Freital –Ernten in der Stadt für kurze Wege und Gemeinschaftssinn

Auf städtischen Streuobstwiesen reifen die Kirschen, im Herbst die Äpfel und Birnen. Wie wäre es, DIESE zu ernten, statt im Supermarkt Obst aus fernen Ländern zu kaufen?
Auch Gemüse kann vor Ort gemeinschaftlich gepflanzt, gepflegt und geerntet werden.
Welche Flächen im öffentlichen Raum kommen dafür in Frage?
Könnten Gemeinschaftsgärten in den traditionsreichen Freitaler Kleingartensparten entstehen? Was braucht es, damit sich interessierte Freitaler*innen für solche Aktivitäten zusammenfinden?
Darüber tauschten sich am 19.06.2019 im Umweltzentrum Freital Akteur*innen der Stadtgesellschaft und Interessent*innen aus. Da beim Ideenwettbewerb von 2017 zum „Enkeltauglichen Freital“ u.a. Gemeinschaftsgärten oft gewünscht waren, griff das UWZ
dieses Thema im mittlerweile 4. Impulscafe auf. MODEM, das Mobilen Demokratischen Empowerment für den ländlichen Raum, unterstütze uns freundlicherweise .
In zwei Workshop-Gruppen wurden Ideen, mögliche Unterstützer und erste Schritte zusammengetragen.
So kam für ein erstes kleines Gemeinschaftsgarten-Vorzeigeprojekt der Mehrgenerationenpark in Zauckerode ins Gespräch. Ein Interessent besucht diesen nun. Wenn der Ort geeignet scheint, ist ab August mit weiteren Schritten für die nächste Gartensaison zu rechnen.
Bei dieser Gelegenheit: Sie wollten in Freital schon immer gemeinsam mit anderen gärtnern, sich beim Gießen und Jäten abwechseln oder suchen Unterstützung im bereits vorhandenen
eigenen Garten? Und Sie wissen nur nicht, wo sich in Freital begeisterte Menschen dafür finden? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail uwz-freital@web.de. Wir suchen Enthusiast*innen! (Gerne
weitersagen. Danke.)
Eine zweite Gruppe bewegte das Thema, ob und wie das Obst auf Streuobstwiesen der Stadt Freital genutzt werden kann. Gut wäre, es gäbe eine Karte auf der Website der Stadt und Hinweisschilder an den Wiesen. Angeregt wurde zudem, Projekttage für KiTas anzubieten. Dadurch können sowohl Kinder als auch ihre Eltern erreicht werden, u.a. mit dem Ziel, einheimische Nahrungsmittel zu nutzen und das Essen wertzuschätzen. Eine Teilnehmerin will
im Stadtrat das Gespräch darüber befördern, städtische KiTas mit Freitaler Streuwiesen-Obst zu versorgen.
Für die Pflege und Nutzung der Streuobstwiesen der Stadt ist das Sachgebiet Grünflächen und Umwelt der Stadt Freital zuständig. Die Sachgebietsleiterin ist der Sache gegenüber sehr positiv
eingestellt. Wenn Privatpersonen für den Eigenbedarf ernten oder lesen möchten, können sie dies mit einem entsprechenden Formular beantragen.
Das Umweltzentrum plant für den 06.10.2019 eine Apfelernte-Aktion auf einer Freitaler Streuobstwiese, u.a. mit Saftpressen und Apfelsorten-Bestimmung.
Davor geht es beim 5. Impulscafe im September um „Begegnungsräume in Freital“. Im November lädt das Umweltzentrum zu einem Rückblick ein, was aus den Impulsen
der mittlerweile fünf Treffen zur nachhaltigen Entwicklung in Freital erwachsen ist.