Natur im Osterzgebirge

Projekt zum Schutz der biologischen Vielfalt im Osterzgebirge gestartet

Seit Anfang September 2019 gibt es in der Naturschutzstation Osterzgebirge e.V. im Bahnhofsgebäude Altenberg zwei neue Gesichter: Henriette Schmidt und Ron Günther.

Wir sind in dem ELER-geförderten Projekt „Netzwerk Osterzgebirge entdecken, Flächen pflegen, Gutes schmecken“ beschäftigt. Das Projekt dient dazu, naturschutzbedeutsamen Offenlandflächen eine fachlich geeignete Nutzung zukommen zu lassen und die Produkte, die auf den Flächen durch die Beweidung oder Mahd entstehen – vorrangig Heu, Milch und Fleisch – in der Region adäquat zu vermarkten. Henriette Schmidt wird sich als Flächenmanagerin um den Erhalt und die Pflege der Wiesen und Weiden kümmern und Ron Günther übernimmt als Regionalmanager den Aufbau eines Netzwerkes zur Vermarktung in der Region. Langfristig soll zum Beispiel eine Online-Heubörse entstehen, auf der AnbieterInnen und KäuferInnen in Kontakt treten können und das Heu nachhaltig in der Region vermittelt werden kann.

In den ersten Arbeitstagen haben wir bereits viele Akteure im Projektgebiet kennengelernt. Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich über neun Gemeinden von Hartmannsdorf-Reichenau bis Bad Gottleuba und von Obercarsdorf und Müglitztal bis zur tschechischen Grenze.

Besitzen Sie artenreiche Wiesenflächen in dieser Region, die nicht bewirtschaftet werden? Sie wissen nicht, wann und wo Sie Gelder und Personal zur Bewirtschaftung dieser Flächen auftreiben sollen? Sie besitzen Tiere, die eine größere Weide benötigen oder Sie brauchen nach regenarmen Sommern mehr Futter für den Winter, um Ihre Herde zu erhalten? Sie suchen einen regionalen Schlachter, suchen eine Gaststätte mit regionalem Angebot oder haben Anregungen, welche Strukturen für eine Vermarktung in der Region aus Ihrer Sicht sinnvoll wären?

Wir helfen Ihnen weiter und sind offen für neue Ideen und Vorschläge! Im Rahmen des Projektes wollen wir ein Netzwerk aus Akteuren in der Region aufbauen und zwischen den unterschiedlichen Bedürfnissen vermitteln. Sie erreichen uns unter schmidt@naturschutzstation-osterzgebirge.de und guenther@naturschutzstation-osterzgebirge.de! Neuigkeiten werden auch auf www.naturschutzstation-osterzgebirge.de veröffentlicht.

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL), Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.

Die für den Inhalt zuständige Einrichtung:

Naturschutzstation Osterzgebirge e.V.
Am Bahnhof 1, 01773 Altenberg
www.naturschutzstation-osterzgebirge.de
Tel.: 035056 23271(Gemeinschaftsbüro)
Fax: 035056/ 23272
www.naturschutzstation-osterzgebirge.de

 

Henriette Schmidt und Ron Günther