Natur im Osterzgebirge

Steinrücken-Vortrag am Donnerstag, 28. März 2019, im Dippser Grüne-Liga-Büro

Immer am letzten Donnerstag im Monat treffen sich ehrenamtliche Unterstützer der Grünen Liga Osterzgebirge in der Großen Wassergasse 9 in Dippoldiswalde, um gemeinsam die aktuelle Ausgabe des Grünen Blätt’ls versandfertig zu machen. Im Winterhalbjahr schließt sich an das “Blätt’l-Falzen” meistens ein Vortrag oder eine Diskussionsveranstaltung an. So wird es auch an diesem Donnerstag wieder sein.

Jens Weber führt mit seinem Vortrag “Steinrücken – die besonderen Biotope des Ost-Erzgebirges” durch die Welt der Holzäpfel und Feuerlilien, der Kreuzotter und Feldhasen. Der Streifzug beginnt tief in der Landschaftsgeschichte zwischen Tharandter Wald und Erzgebirgskamm, zeigt die Bedeutung der rund 1000 Kilometer Lesesteinwälle für die Biologische Vielfalt der Region, wobei am Ende das besondere Augenmerk auf den praktischen Maßnahmen zur Pflege dieser historischen Kulturlandschaftselemente liegen wird.

Die Grüne Liga Osterzgebirge gehört zu den Akteuren, die in den vergangenen zwei Jahrzehnten vielfältige Erfahrungen bei der praktischen Steinrückenpflege sammeln durfte. Manche Eingriffe zeigen erst mit langer Verzögerung, ob sie sich bewährt haben oder nicht. Auf alle Fälle aber präsentieren die Steinrückenlandschaften des Ost-Erzgebirges heute eine Fülle von Lebensraumstrukturen wie nur wenige andere Regionen Deutschlands. Daraus erwachsen  Verantwortung und Verpflichtung.

Aber auch viele Möglichkeiten, etwa für erholungssuchende Mitmenschen. In den nächsten Wochen werden zunächst die Schlehen ihren weißen Blütenzauber entfalten, dann die Weißdorne und Wildäpfel, und schließlich die Ebereschen – als Vuchelbeerbaam das Charaktergewächs des Erzgebirges. Kein Zweifel: Steinrücken können wunderschön sein!

Weitere Informationen bietet die Steinrücken-Broschüre aus der Reihe “Naturschutz praktisch”.