Online-Seminar: Atommülllagersuche in Ostsachsen?

1. July 2020 19:00 - 21:00

Ostsachsen – also auch das Ost-Erzgebirge – könnte von der Suche nach einem Standort für ein tiefengeologisches Lager für hochradioaktiven Atommüll betroffen sein. Denn hier gibt es Gesteinsvorkommen, die grundsätzlich für das Suchverfahren infrage kommen.

Suchgebiete für ein Atümmüll-Endlager (Quelle: .ausgestrahlt)

Seit 2017 läuft die neue Suche für ein langfristiges Atommüll-Lager. Der Staat gibt vor, aus den vergangenen Versuchen gelernt zu haben und verspricht einen wissenschaftlich basierten Prozess mit ausreichender Bürger*innenbeteiligung. Doch damit ist es nicht weit her.

Auf Einladung des Umweltbildungshauses Johannishöhe wird Angela Wolff von .ausgestrahlt die aktuelle Entwicklung zur Standortsuche beleuchten und der Frage nachgehen: Wie lässt sich ein schlechtes Lager verhindern?

Weitere Infos zu dieser Online-Veranstaltung und zur Anmeldung findest Du hier: https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/onlineveranstaltungen/atommull-lager-suche-ostsachsen/

Die Teilnahme ist kostenlos.


Worum es geht:

Im März 2017 hat der Bundestag das Standortauswahlgesetz (StandAG) verabschiedet. Damit ist das Verfahren zur Bestimmung des deutschen Atommüll-Lager-Standortes für hochradioaktive Abfälle vorgegeben. Die Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt hat das Suchverfahren auf den Prüfstand gestellt und zeigt gravierende Mängel auf: darunter fehlende Mitbestimmungsrechte für Betroffene, wissenschaftliche Unschärfe, dehnbare Entscheidungskriterien und ein viel zu eng angelegter Zeitrahmen. Dieses Verfahren läuft Gefahr, nicht zu einem geeigneten Atommüll-Lager zu führen, sondern in eskalierende Konflikte mit der Bevölkerung an den betroffenen Standorten.

Angela Wolff von .ausgestahlt

Angela Wolff von .ausgestahlt

Angela Wolff, Campaignerin der bundesweiten Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt, arbeitet intensiv zum Thema Atommüll. Ihre kritische Sicht auf die Rahmenbedingungen des Standortauswahlverfahrens hat sie vielfach in .ausgestrahlt-Publikationen niedergeschrieben. Der bisherige Verlauf der Atommüll-Lager-Suche zeigt, dass diese Kritik begründet und dringend nötig ist. Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit zur Diskussion und Beantwortung von Fragen.

Wir freuen uns auf Eure rege Teilnahme und einen spannenden Abend!

Related upcoming events

  • 7. August 2021 09:00 - 7. August 2021 13:00

    Der Naturmarkt Tharandter Wald findet an jedem ersten und dritten Sonnabend im Monat von 9 bis 13 Uhr auf dem Parkplatz Pienner Straße 1 statt. Wir von der Johannishöhe organisieren den Markt. Bei Intereresse an einer Teilnahme wenden Sie sich bitte an uns. Die Kontaktdaten finden Sie im Impressum.

    Fast bei jedem Naturmarkt sind vertreten:

    Am 1. Samstag im Monat sind vertreten:

    • Biofleisch und -wurst vom Rind, Schwein und Lamm – Fleischerei Fleischer, Röthenbach
    • Kräuter- und Naturfloristik – Chris Gühne, Großweitschen OT Mockritz (Mai bis September)

    Unregelmäßig kommen:

  • 18. August 2021 17:00 - 18. August 2021 19:00

    An jedem vierten Mittwoch im Monat heißt es  „reparieren statt wegschmeißen“.
    Gemeinsam wollen wir unter Anleitung kaputte Geräte und Gebrauchsgegenstände bei Kaffee und Kuchen reparieren.

    Ab 2021 hat das Repaircafé Tharandt veränderte Öffnungszeiten:
    Es bleibt beim 4. Mittwoch im Monat, aber ab sofort von 17 bis 19 Uhr in der Kuppelhalle.
    Damit wollen wir auch jenen, deren Arbeitszeit in den späten Nachmittag reicht, die Chance geben, am Repaircafé teilzunehmen.
    Wir bitten alle Interessierten, nicht erst kurz vor knapp zu kommen:
    Viele Reparaturen benötigen einige Zeit allein für die Fehleranalyse.

  • 21. August 2021 09:00 - 21. August 2021 13:00

    Der Naturmarkt Tharandter Wald findet an jedem ersten und dritten Sonnabend im Monat von 9 bis 13 Uhr auf dem Parkplatz Pienner Straße 1 statt. Wir von der Johannishöhe organisieren den Markt. Bei Intereresse an einer Teilnahme wenden Sie sich bitte an uns. Die Kontaktdaten finden Sie im Impressum.

    Fast bei jedem Naturmarkt sind vertreten:

    Am 1. Samstag im Monat sind vertreten:

    • Biofleisch und -wurst vom Rind, Schwein und Lamm – Fleischerei Fleischer, Röthenbach
    • Kräuter- und Naturfloristik – Chris Gühne, Großweitschen OT Mockritz (Mai bis September)

    Unregelmäßig kommen:

  • 4. September 2021 09:00 - 4. September 2021 13:00

    Der Naturmarkt Tharandter Wald findet an jedem ersten und dritten Sonnabend im Monat von 9 bis 13 Uhr auf dem Parkplatz Pienner Straße 1 statt. Wir von der Johannishöhe organisieren den Markt. Bei Intereresse an einer Teilnahme wenden Sie sich bitte an uns. Die Kontaktdaten finden Sie im Impressum.

    Fast bei jedem Naturmarkt sind vertreten:

    Am 1. Samstag im Monat sind vertreten:

    • Biofleisch und -wurst vom Rind, Schwein und Lamm – Fleischerei Fleischer, Röthenbach
    • Kräuter- und Naturfloristik – Chris Gühne, Großweitschen OT Mockritz (Mai bis September)

    Unregelmäßig kommen:

  • 10. September 2021 17:30 - 12. September 2021 14:00

    Der Klimawandel ist inzwischen auch bei uns Realität: heiße Sommer, trockene Böden, Bäume und ganze Wälder sterben. Wenn wir die Erderhitzung aufhalten wollen, muss zeitnah und auf allen Ebenen ein Umdenken und Handeln stattfinden – aber wie? Man müsste einfach….endlich vom Reden zum Handeln kommen!

    Gemeinsam wollen wir an einem Wochenende zielgeleitete Ideen für das eigene Umfeld erarbeiten und die ersten Schritte dazu entwickeln. Dieses Seminar soll zum selbstwirksamen Handeln befähigen und euch bestärken aktiv zu werden:

    Wo setze ich an, um mehr Menschen nachhaltiges Verhalten zu ermöglichen? Wie und mit wem kann ich größere gesellschaftliche Veränderungen anstoßen? An welchen Strukturen und Rahmenbedingungen kann ich ansetzen, um sie durch kollektives Handeln und politisches Engagement umzugestalten?

    Leitung: Milana Müller und Jens Heinze, Umweltbildungshaus Johannishöhe e.V., unterstützt von Stefan Rostock von Germanwatch.

     

    Eine Veranstaltung von ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V. im Projekt „Geh mit! Gehstrukturen aufsuchender Bildungsarbeit für den ländlichen Raum“, in Kooperation mit dem Umweltbildungshaus Johannishöhe e.V.
    Gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung, Träger ist der Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN e.V.

    PS 7/2021:

    Liebe Menschen, die sich um die - globale - Zukunft sorgen,

    für den 10.-12. September 21 laden wir gemeinsam mit germanwatch und unterstützt von Arbeit und Leben Sachsen e.V. zu einem Workshop ein:

    Nimm den Wandel in die Hand. !!

    Die Klimakrise ist spürbar und wird sich in den nächsten Jahren weiter verschärfen. Die steigenden Temperaturkurven sind Kurven zunehmender Unsicherheit. Insbesondere jetzt junge Menschen, zukünftige Generationen und Menschen in den Ländern des globalen Südens werden von den Folgen betroffen sein. Doch die Schwere der kommenden Folgen hängt stark von den aktuellen Emissionen, den jetzigen Klimaschutz-Erfolgen ab. Je mehr Klimaschutz jetzt passiert desto geringer auch die dann zwangsläufig notwendigen Klimaanpassungen, desto geringer also die Einschränkungen der Freiheit zukünftiger Generationen.

    Das Seminar will positive Ansätze des Engagements vorstellen und diskutieren, mit denen wirksame Klimaschutzmaßnahmen auf unterschiedlichen Ebenen eingeführt werden können.  Ziel ist es gemeinsam umsetzbare Maßnahmen zu finden, die Nachhaltigkeit zum Standard machen, die Strukturen bleibend verändern und die nachhaltiges Verhalten für alle leichter, preiswerter und unkomplizierter machen - an den Orten, wo ihr euch täglich bewegt - Arbeitsort, Sportverein, Wohnumfeld oder die Kommune.

    Wir freuen uns auf den Erfahrungsaustausch und das gemeinsame Entwickeln bleibenden Klimaschutzes.

    Wenn ihr oder Sie Interesse haben - Weitere Informationen und die Anmeldung ist über die Internetseite www.johannishoehe.de möglich.

    Wir hoffen mit diesem Workshop Kraft zu geben, Mut zu machen und Ideen auf den Weg zu bringen.

    Herzliche Grüße

    milana

    ------------o-Ö-o---

  • 15. September 2021 17:00 - 15. September 2021 19:00

    An jedem vierten Mittwoch im Monat heißt es  „reparieren statt wegschmeißen“.
    Gemeinsam wollen wir unter Anleitung kaputte Geräte und Gebrauchsgegenstände bei Kaffee und Kuchen reparieren.

    Ab 2021 hat das Repaircafé Tharandt veränderte Öffnungszeiten:
    Es bleibt beim 4. Mittwoch im Monat, aber ab sofort von 17 bis 19 Uhr in der Kuppelhalle.
    Damit wollen wir auch jenen, deren Arbeitszeit in den späten Nachmittag reicht, die Chance geben, am Repaircafé teilzunehmen.
    Wir bitten alle Interessierten, nicht erst kurz vor knapp zu kommen:
    Viele Reparaturen benötigen einige Zeit allein für die Fehleranalyse.

  • 18. September 2021 09:00 - 18. September 2021 13:00

    Der Naturmarkt Tharandter Wald findet an jedem ersten und dritten Sonnabend im Monat von 9 bis 13 Uhr auf dem Parkplatz Pienner Straße 1 statt. Wir von der Johannishöhe organisieren den Markt. Bei Intereresse an einer Teilnahme wenden Sie sich bitte an uns. Die Kontaktdaten finden Sie im Impressum.

    Fast bei jedem Naturmarkt sind vertreten:

    Am 1. Samstag im Monat sind vertreten:

    • Biofleisch und -wurst vom Rind, Schwein und Lamm – Fleischerei Fleischer, Röthenbach
    • Kräuter- und Naturfloristik – Chris Gühne, Großweitschen OT Mockritz (Mai bis September)

    Unregelmäßig kommen:

  • 18. September 2021 10:00 - 18. September 2021 16:00

    Dieser Workshop ist eine Einführung in die Saatguterzeugung und Standortanpassung.
    Themen sind:

    • Theoretische und praktische Anleitung zur Vermehrung
    • Welche Besonderheiten haben die Pflanzenfamilien
    • Saatguternte, Saatgutreinigung und -lagerung
    • Möglichkeiten und Grenzen im Hausgarten

    Sie können sich daran beteiligen, die Kulturpflanzenvielfalt zu erhalten. Bauen Sie Land- oder Erhaltungssorten an, um daraus leckere Gerichte zu bereiten und Saatgut zum Verschenken und Tauschen zu ernten. Ein Seminar für begeisterte Einsteiger wie auch für erfahrene GärtnerInnen. Die Verpflegung (vegetarisches Mittagessen, Getränke, Kuchen) ist im Preis enthalten.

  • 19. September 2021 11:00 - 19. September 2021 16:00

    Kulturpflanzenvielfalt ist Werk vieler Generationen von Züchter*innen, Bäuer*innen und Gärtner*innen.
    Gemeinsam wollen wir an diesem Tag einen Ausschnitt aus der riesigen der Vielfalt der Gemüse-, Kräuter-, Beeren- und Obstsorten zum Bestaunen und Feiern präsentieren.

    Geführte Gartenrundgänge auf der Johannishöhe geben einen Einblick in die Vermehrungsarbeit von über 200 Pflanzensorten. Davon werden ca. 15 Rote-Liste-Sorten hier erhalten.

    Vielfalt schmeckt! Wir laden euch ein, verschiedene Sorten von Tomaten, Radieschen und anderem Gemüse zu probieren und neue Geschmackserlebnisse zu sammeln.

    Kulturpflanzen sind Kulturgut! Unser Tag wird kulturell passend zum Thema begleitet. Ob künstlerisch visuell oder musikalisch, es wird für Jede*n etwas dabei sein, für Groß und Klein.

    Schulgärtner*innen! Wie stellen unser Vielfaltsprojekt für Schulgärten vor.

    Für das leibliche Wohl ist gesorgt mit Getränken, Suppe und selbstgebackenem Sauerteigbrot. Die Zutaten sind aus eigenem Anbau.

    Buchung: https://xn--johannishhe-zfb.de/Veranstaltungen/tag-der-kulturpflanzenvielfalt/

  • 24. September 2021 18:00 - 26. September 2021 12:00

    Gewaltfreie Kommunikation (GfK) ist ein Modell zur gegenseitigen Verständigung – nicht nur in Konfliktsituationen. Die Verbindung zwischen den Beteiligten entsteht durch Empathie, Mitgefühl und Reflektion. Der Denk-Sprachprozess wird in vier Schritte unterteilt, um ihn handhabbar zu machen. Im Einführungsseminar lernen Sie die vier Schritte und ihre Beziehung zueinander kennen und können sie ausprobieren sowie ihre Wirkung erfahren.

    Das Besondere an der GfK ist der Fokus auf Gefühle und Bedürfnisse aller Beteiligten in einer bestimmten Situation. Alle Menschen haben die gleichen Gefühle und Bedürfnisse – in einer bestimmten Situation sind sie möglicherweise verschieden – während wir uns auf der Meinungs- und Gedankenebene zuweilen gravierend voneinander unterscheiden. Durch den veränderten Fokus geht der Blick weg von den Fragen “Wer hat recht?” bzw. “Wer ist schuldig?” hin zu den guten Absichten, die jeder Mensch mit seinem Verhalten verfolgt.

    Dadurch werden die Köpfe und Herzen frei, um in einer bestimmten Situation gemeinsam nach Lösungen zu suchen, mit denen alle leben können. Oft ist es auch so, dass gar keine Lösung gebraucht wird, weil es darum ging, mit seinen Gefühlen und Bedürfnissen gesehen und akzeptiert zu werden. In solchen Situationen kann mit dem einfachen Mittel der gegenseitigen Verständigung ein Innerer Frieden entstehen, den zu spüren man gemeinsam genießen kann.

    Leitung: Simone Thalheim, zertifizierte GfK-Trainerin nach M. Rosenberg