Natur im Osterzgebirge

Wacholder und Trauben-Eiche am Güttelberg Johnsbach

Juniperus communis, Quercus petraea

am Weg vom Gründelbach/Birkenweg zum “Güttelberg” genannten Hang nordwestlich von Johnsbach; von zahlreichen Steinrücken durchzogener Weidekomplex; auf einer der Steinrücken der größte aller im Ost-Erzgebirge noch vorhandenen Wacholdersträucher (Kronendurchmesser ca. 6 m, ca. 15 – 20 kriechende Stämmchen); etwa 7 m daneben weit ausladende Trauben-Eiche mit regelmäßiger Solitärbaumkrone (18 m Kronendurchmesser);

Nummer: wrk128

Gemarkung: Johnsbach

Koordinaten:  5410846 / 5633811

Umfang: dickstes Stämmchen des Wacholders 60 cm; Eiche 2 m

Höhe:  Wacholder 2 m; Eiche 15 m

Erlebniswert: Bestandteil der abwechslungsreichen Steinrückenlandschaft, nahegelegener Wirtschaftsweg nur selten von Wanderern genutzt; Eiche mit ziemlich auffälliger Krone

Gesundheitszustand: vital

Naturschutzwert: seltene Art (Wacholder), Sitzwarte für Greifvögel (Eiche)

Verkehrssicherung: null

Pflegebedarf: Zurückschneiden der benachbarten Vogel-Kirsche zwecks Lichtstellung des Wacholders

sonstige Probleme: die markante Trauben-Eiche beschattet den Wacholder, aber Pflegeschnitt würde das ästhetische Bild der Eiche beeinträchtigen

Instagram