Natur im Osterzgebirge

Holzbirne bei Falkenhain

Pyrus pyraster

auf einem Hufenstreifen zwischen zwei Steinrücken 100 m unterhalb der “Alten Dresdner Straße”, 2 km südlich von Schenkens Höhe; sehr schönes Solitärgehölz, alter ND-Vorschlag der Grünen Liga; wahrscheinlich keine biologisch echte Wildbirne, aber typisches Exemplar der im Ost-Erzgebirge als “Holzbirne” bezeichneten und genutzten Gehölze; im Schutze eines größeren Gesteinsblockes erhalten (kleine, ca. 100 m2 große Bracheinsel)

Nummer: wrk137

Gemarkung: Falkenhain

Koordinaten:  5411731 / 5630606

Umfang:  1,80 m

Höhe:  12 m

Erlebniswert: vom 200 m entfernten Wanderweg gut einsehbar

Naturschutzwert:  seltenes Gehölz, “Biotopinsel” im Acker

Verkehrssicherung: nicht notwendig

Pflegebedarf: nicht notwendig

sonstige Probleme: potentiell durch moderne Landwirtschaft gefährdet

Instagram