Natur im Osterzgebirge

FND Orchideenwiese Grillenburg

Breitblättrige Kuckucksblume auf der Dreckwiese (Foto: Dietmar Knaut)

Unterschutzstellung: Beschluss des Rates des Kreises Freital vom 12.5.1986

Gemarkung: Grillenburg

Größe: ca. 0,3 ha

Lage: nordwestlicher Ortsrand Grillenburg

 

Kurzbeschreibung: Durch die mit der heute üblichen landwirtschaftlichen Nutzung einhergehende Förderung weniger, konkurrenzstarker Pflanzenarten blieben zahlreiche typische Pflanzengesellschaften des Grünlandes, die sich im mitteleuropäischen Raum durch traditionelle Bewirtschaftung herausgebildet hatten, lediglich auf solchen Reststandorten erhalten, die keine Intensivierung erlaubten. Nur die Fortführung der bisherigen Nutzung kann auch weiterhin die Bewahrung dieser auch als Genressourcen wertvollen Vorkommen gewährleisten. Das in einer Senke am Grunder Weg nördlich des Gasthofes Grillenburg geschützte Objekt dokumentiert eine artenreiche Fadenbinsen-Wiese mit collinem bis submontanem Charakter. Sie stellt einen der letzten Standorte der Feuchtwiesen bevorzugenden Breitblättrigen Kuckucksblume im unteren Kreisgebiet dar. Die unverbuschte, gut gepflegte Wiese weist in kleinflächigem Wechsel sowohl feuchtere als auch trockenere Zonen auf, die durch mehrere in Sachsen gefährdete Pflanzenarten der Feuchtwiesen, mageren Frischwiesen und Borstgrasrasen besiedelt werden.

Pflege und Entwicklung: jahreszeitlich späte Mahd mit Abtransport des Mähgutes

 

Quelle: Staatliches Umweltfachamt Radebeul (1998): Flächenhafte Naturdenkmale im Weißeritzkreis; Broschüre

 

https://www.osterzgebirge.org/gebiete/11_6.html

Instagram