Natur im Osterzgebirge

FND Kugelpechstein bei Hartha

Foto: Torsten Schmidt-Hammel

Unterschutzstellung: VO des RP Dresden-Bautzen v. 12.01.1939; Beschluss des Rates des Kreises Freital v. 23.08.1958

Gemarkung: Grillenburg

Größe: 3,8 ha

Lage: 0,4 km südl. Spechtshausen

Kurzbeschreibung: Am Porphyrweg zwischen Spechtshausen und dem Ascherhübel tritt inmitten des quarzarmen Rhyoliths im Bereich einer flachen Kuppe ein Rhyodacitglas in Kugelpechsteinfazies auf. Das seit Jahrzehnten geschützte Vorkommen ist durch größere Blöcke und zahlreiche kleinere Lesesteine erkennbar, die im Umkreis von etwa 200 m im Wald verstreut liegen. Der Kugelpechstein aus dem obersten Oberkarbon besteht aus einer glasigen, schwarzen und mit Obsidian vergleichbaren Gesteinsmasse. Sie enthält neben großen Feldspaten  auch felsitische Massen (rotbraune Kugeln), welche den Objekten ein schwarz-rotbraunfleckiges Aussehen verleihen. Die Kugeln schwanken in ihren Abmessungen von der Größe eines Kopfes bis zu mikroskopischer Winzigkeit.

Pflege und Entwicklung: Erhaltung des geologischen Dokumentationswertes

Quelle: Staatliches Umweltfachamt Radebeul (1998): Flächenhafte Naturdenkmale im Weißeritzkreis; Broschüre

https://www.osterzgebirge.org/gebiete/11_3.html

Instagram