Natur im Osterzgebirge

ND Weiß-Tanne bei Waldidylle

Zustand: sehr vitale Erscheinung; im Umfeld wenig Naturverjüngung und diese verbissen -> Einzelbaumschutz für Verjüngung!

Kurzwürdigung zur Beantragung als Naturdenkmal (2010):

In einem kleinen, vermutlich namenlosen Tälchen zwischen Waldidyller Weg und Tirolerweg verbirgt sich eine der wahrscheinlich stärksten Tannen des Ost-Erzgebirges. Mit ihrem wuchtigen Gesamteindruck hebt sie sich deutlich vom umgebenden Fichtenbestand ab. Allerdings ist dieses Waldgebiet kaum erschlossen, lediglich ein kaum befestigter Forst-Rückeweg verläuft in dem Tälchen. Eine weitere, nicht ganz so große Tanne befindet sich einige hundert Meter talabwärts. An dem Bächlein wachsen übrigens auch schöne Rippenfarn-Vorkommen.

Die Unterschutzstellung wurde vom ehemaligen Kreisnaturschutzbeauftragten, Erhard Kubatzsch, vorgeschlagen.

Gemarkung: Oberbärenburg

Flurstück: 173

Eigentümer: Freistaat Sachsen – Sachsenforst

Koordinaten: 5410182 / 5630240

Umfang: 2,70 m

Höhe: 31 m

Erlebniswert: im Wald verborgen, jeweils etwa 200 m von zwei Wanderwegen entfernt.  

Gesundheitszustand: vital

Naturschutzwert: seltene Art, Rote Liste Sachsen: “vom Aussterben bedroht”

Pflegebedarf: ohne, Verkehrssicherung nicht nötig; mindestens zehn Meter Sicherheitsabstand bei allen forstlichen Maßnahmen einhalten!