Pfingsterlebnismontag am Geisingberg

Wenn man sein erstes Orchideenfoto  am Fuße des Geisingberges  geschossen hat, so  bleibt dieser Ort in schönster Erinnerung. Es zieht mich zu allen Jahreszeiten hierher zurück und entfacht alte Begeisterung auf´s neue. Ob nun die Laubfärbung im Herbst, das Winterkleid aus Schnee und Eis, der Duft des Bärwurzes im Frühjahr oder die Farb- und Formenpracht von Feuerlilie, Sterndolde, Fettkraut  … . Der Ausblick zum Erzgebirgskamm bis hinunter ins Elbtal ist atemberaubend. …

Das nächste Mal am Pfingstmontag, den 05. Juni 2017

Dies und Das

 

Wie artenreich das Naturschutzgebiet tatsächlich ist, lässt sich am besten  vor Ort erfahren.  Ihr  könnt es gern selbst erleben. Gelegenheit dazu bietet der alljährlich am Pfingstmontag stattfindende „NATURERLEBNISTAG am Geisingberg“.  Auch dieses Jahr, am 05.06.2017 zwischen 10 und 16 Uhr, werden wir am Aussichtsturm des Geisingberges  unseren Informationsstand  aufgebaut haben, den Bildband „Naturschatz Ost-Erzgebirge“  vorstellen, Wildapfelprodukte anbieten und zu Führungen „Rund um den Geisingberg“ einladen.  Wissenswertes über den Naturraum im weitesten Sinne und die Pflanzenvielfalt im Naturschutzgebiet wird um 12:30 und 14:30 Uhr durch Melanie Forker bei einem etwa 1,5 Stunden dauernden Rundganges vermittelt.

 

Die Waldlandschaft um den Geisingberg wurde seit dem Mittelalter durch den aufkommenden Zinnerzbergbau, die einsetzende Besiedlung und den damit verbundenen Holzbedarf (Bergbau, Hüttenwesen, Bauholz) nachhaltig verändert.  Heute ist die 824 m hohe Basaltkuppe des namensgebenden Naturschutzgebietes von artenreichen Berg- und Feuchtwiesen, Borstgrasrasen und Niedermooren umgeben. Laubmischwälder auf blockreichem Untergrund  und eine ausgeprägte Steinrückenlandschaft erweitern das Mosaik an Lebensräumen.

Bereits 1912 pachtete der Landesverein Sächsischer Heimatschutz erste Wiesenflächen für Naturschutzzwecke. Die unter Schutz Stellung begann 1961 mit dem Geisingberg . 1967 folgten die der Geisingbergwiesen.  Am 27.11.2000 wurden beide Schutzgebiete (45 ha) zusammen gelegt und  unter Einbeziehung angrenzender schutzwürdiger Flächen zum NSG Geisingberg  (ca.314 ha)  vereinigt.  Am nordwestlichen Fuße des Geisingberges beteiligen wir uns als Grüne Liga Osterzgebirge an der Pflege einer sehr schönen Feuchtwiese mit reichen  Beständen  an Trollblumen, Bachnelkenwurz und anderen seltenen Pflanzen.