Natur im Osterzgebirge

Gebirgseberesche, Wacholder & Co: Die Geheimnisse der Wildobstarten in Sachsen

Ausstellung vom 9. September 2017 bis 24. Juni 2018

Wildobstgehölze sind prägende Bestandteile unserer Kulturlandschaft. Leider sieht man sie nur noch selten. Ihre wirtschaftliche Bedeutungslosigkeit und ihr großflächiger Lebensraumverlust führen vielerorts zu einem deutlichen Bestandesrückgang.

Die lichtbedürftigen Wildobstarten werden aufgrund ihrer Konkurrenzschwäche auf Extremstandorte verdrängt. Im Gegensatz zu anderen Arten können sie auf Standorten mit ungünstigen Wasser- und Nährstoffverhältnissen überleben. Dies sind z. B. Heidelandschaften, Steinrücken und Waldränder.

Doch diese Ökosysteme sind gefährdet und im Rückgang begriffen. Das liegt vor allem an den zahlreichen Landnutzungsänderungen, und der großflächig und intensiv bewirtschafteten Land- und Forstwirtschaft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Rahmen der Ausstellung sind 2 Veröffentlichungen erschienen, die Sie sich herunterladen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Projekt wurde gefördert von: