Natur im Osterzgebirge

Natura 2000 Gebietsbetreuung

… im Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge
Im Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge konzentrieren sich 35 FFH-Gebiete mit insgesamt über 200 Quadratkilometern knapp die Hälfte davon der Nationalpark Sächsische Schweiz), außerdem 9 Vogelschutzgebiete.

Bei einem Großteil der FFH-Gebiete handelt es sich überwiegend oder ausschließlich um Waldbereiche. Dort ist der Staatsbetrieb Sachsenforst für die Sicherung eines „Günstigen Erhaltungszustandes“ der Tier- und Pflanzenarten sowie Lebensraumtypen zuständig, für die das jeweilige FFH-Gebiet eingerichtet wurde.  Ungeachtet dessen sind die meisten Förster z.B. auf fachliche Unterstützung durch versierte und ortskundige Ornithologen angewiesen, um die Brutstätten gefährdeter Vogelarten nicht durch forstliche Maßnahmen zu gefährden.

Ein besonders hoher Betreuungsbedarf indes besteht für zahlreiche Lebensraumtypen, die nicht von Wald bestockt sind. Dazu gehören insbesondere Wiesen und andere Offenlandbereiche, deren Erhaltungszustand in erheblichem Maße von Bewirtschaftung und/oder Pflege abhängig sind. Hinzu kommen Freizeitnutzungen verschiedener Art und andere potentielle Beeinträchtigungen, die nur durch regelmäßige Vor-Ort-Präsenz von Gebietsbetreuern rechtzeitig erkannt und gegebenenfalls ausgeräumt werden können.

Deshalb wurde im Jahr 2009 vom Sächsichen Staatsministerium das Pilotprojekt ins Leben gerufen, welches nun als Projekt der Förderrichtlinie NE/2014 fortgeführt wir.