Natur im Osterzgebirge

deutsche und tschechische Projekte

Deutsche und tschechische Umweltvereine engagieren sich gemeinsam für die Natur des Ost-Erzgebirges – beiderseits der Grenze!

Und das schon seit vielen Jahren. Bei der Erarbeitung des grenzüberschreitenden Computer-Natur-Lernspieles „Ulli Uhu entdeckt das Ost-Erzgebirge“ (www.ulliuhu.de) lernten die Naturschützer der Grünen Liga Osterzgebirge einen kleinen, aber sehr aktiven Teplitzer Umweltverein namens O.S. Šťovík (deutsch: „Sauerampfer“) kennen.

Gemeinsam haben wir dann auch das zweisprachige Buchprojekt „Naturführer Ost-Erzgebirge“ in Angriff genommen, unterstützt von nahezu einhundert deutschen und tschechischen Text- und Bildautoren.


Seit einiger Zeit verbindet uns außerdem eine interessante Zusammenarbeit mit der im Böhmischen Mittelgebirge aktiven Umweltgruppe Tým Bořena (das „Borschen-Team), die zum großen tschechischen Verband Arnika gehört.

Doch damit geben sich die Naturfreunde beiderseits der Grenze noch nicht zufrieden. Viel zu oft arbeiten sowohl die deutschen als auch die tschechischen Naturschutzvereine aneinander vorbei, ohne dass sie gegenseitig von ihren Aktivitäten erfahren. Das wird sich in den kommenden Jahren hoffentlich ändern, denn:
www.osterzgebirge.org    bzw.    www.vychodnikrusnohori.org sollen zur Informationsplattform für Natur- und Umweltthemen im Ost-Erzgebirge ausgebaut werden.

Noch steht das Projekt ziemlich am Anfang, gefördert über ein Ziel-3-Kleinprojekt mit EU-Geldern. Die technische Grundstruktur ist mittlerweile geschaffen und wird nun mit Inhalten gefüllt. Mitglieder von Št’ovík Teplice und Grüner Liga Osterzgebirge übersetzen die Nachrichten der jeweils anderen Seite. Dazu treffen sie sich auch regelmäßig, was selbst in Zeiten des Internets recht wichtig ist.

Weitere Umweltvereine sind herzlich eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen. Die der Seite zugrundeliegende WordPress-Struktur ist auch für Menschen mit eher geringer Computerbegeisterung relativ leicht zu nutzen. Die Grüne Liga Osterzgebirge bietet auch gern Schulungen dazu an.


Auch bei den praktischen Naturschutzvorhaben unterstützen sich die deutschen und die tschechischen Freunde.

Im Jahr 2013 gab es vier gemeinsame Naturschutz-Wochenenden, die sich reger Beteiligung erfreuten. Auch wenn nur wenige deutsche Hobby-Naturschützer tschechisch verstehen, und auch nicht alle ihre tschechischen Kollegen deutsch sprechen, so sind die gemeinsamen Aktionen immer eine große Bereicherung – nicht nur für die Natur, sondern auch für die Beteiligten!

  1. Botanische Exkursion zu den Bergwiesen des Erzgebirges, 22.-23.6.2013
  2. Heulager,  5. – 21. 7. 2013
  3. Arbeitseinsatz am Lipská Hora, 13. – 15.9. 2013
  4. „Apfelwochenende“, 5. – 6. 10. 2013

Auch 2014 gab es gemeinsame Naturschutzeinsätze, so z.B. beim Heulager im Bärensteiner Bielatal (11. – 27. Juli), beim Herbsteinsatz am Lipska hora im Böhmischen Mittelgebirge (12. – 14. September) sowie beim Apfelwochenende im Müglitztal und im Klostergarten von Osek.


Deutsch-tschechisches Wochenende beim Heulager

Seit 1996 lädt die Grüne Liga Osterzgebirge in jedem Juli Naturfreunde aus nah und Fern ein, um gemeinsam artenreiche Berg- und Nasswiesen zu mähen. Beim 2008‘er Heulager gab es auch tatkräftige Unterstützung aus Nordböhmen. Außer der anstrengenden Arbeit auf den Biotopflächen teilten die  deutschen  und tschechischen Naturschützer ihre Freude am Erhalt der Erzgebirgsnatur. Zu den Höhepunkten zählten die (nicht ganz ernste) „Heulager-Spartakiade“ sowie das Heulager-Konzert mit der Teplitzer Band Spolčení hlupců.

Zum aktuellen Heulager-Naturschutzeinsatz erfährt man hier mehr.


Nachmäh-Wochenende im Bärensteiner Bielatal

Beim Heulager können meistens noch nicht alle Wiesen im Bärensteiner Bielatal gemäht werden, weil manche seltenen pflanzen im Juli noch nicht fertig sind mit dem Nachwuchs zeugen. Erst wenn sie ihre Samen ausgeschüttet haben, können hier die Sensen und Mähwerke anrücken. Auf anderen Flächen ist seit der ersten Mahd hingegen schon so viel Gras wieder nachgewachsen, dass ein zweiter Schnitt erforderlich ist. Am letzten August-Wochenende treffen sich deshalb abermals viele Naturfreunde im Bielatal. Vom 28. bis 30 August 2009 kam auch wieder tatkräftige Unterstützung von tschechischen Naturschützern.

Zum aktuellen Heulager-Naturschutzeinsatz erfährt man hier mehr.


Apfel-Wochenende mit Streuobstwiesenpflege-Einsatz im Kloster Ossegg/Osek

Eine der größten und schönsten Streuobstwiesen des Erzgebirges verbirgt sich hinter den Klostermauern von Osek. Viele hunderte alter und uralter Apfel-, Birn-, Pflaumen- und Nussbäume tragen hier im Herbst schwer an ihren Früchten. Doch wer weiß, wie lange noch? Die kaum überschaubaren Gartenanlagen des historischen Zisterzienserklosters befinden sich in einem traurigen Zustand. Gemeinsam mit einigen Katholiken, denen das Kloster besonders am Herzen liegt, bemühen sich die Grüne Liga Osterzgebirge und St‘ovík Teplice wenigstens um eine Minimalpflege eines Teiles der Streuobstwiese. Im Gegenzug für das Mähen der Gras-Wildnis konnten wir auch einige Säcke Obst ernten, aus dem anschließend in der Mobilen Mosterei (www.apfel-paradies.de) leckerer Saft gepresst wurde.

Vorstellung deutscher und tschechischer Naturschutzpartner

Faltblatt_Umweltvereine.pdf

Dieses Projekt wurde gefördert: