Natur im Osterzgebirge

Natura 2000

Naturschutz hat mit der EU-Vogelschutzrichtlinie (1979) und mit der sogenannten Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (1992) auch eine europäische Dimension bekommen. Als Grundgerüst sollen die Mitgliedsstaaten ein „kohärentes“ (also funktional zusammenhängendes, schlüssiges) Schutzgebietsnetz namens NATURA 2000 aufbauen. Deutschland und insbesondere der Freistaat Sachsen haben das lange versucht auszusitzen, aber inzwischen gibt es auch hier zahlreiche FFH-Gebiete und Vogelschutzgebiete.

Einige davon werden in den Landkreisen Sächsisches Schweiz/Osterzgebirge sowie im Erzgebirgskreis von zahlreichen ehrenamtlichen Gebietsbetreuern regelmäßig kontrolliert um etwaigen Verschlechterungen zeitnah entgegenzuwirken. Dieses Netz aus Ehrenamtlern wird durch sogenannte Koordinierungsstellen zusammengehalten. Verantwortlich ist im Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge die Grüne Liga Osterzgebirge und im Erzgebirgskreis das Naturschutzzentrum Schlettau.