Förderung

Für die nachfolgend aufgeführten Projekte erhält die Grüne Liga Osterzgebirge e.V. Fördermittel von den verschiedensten Trägern.

Koordinierung und Durchführung der Natura 2000-Gebietsbetreuung im Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge

Kern des Projektes ist die Betreuung von 27 ausgewählten (Teil-)Gebieten des Natura-2000-Netzes zwischen Ost-Erzgebirge und Oberlausitz sowie speziellen Artengruppen, für deren Schutz die FFH- und Vogelschutzgebiete eingerichtet wurden. 24 profunde Orts- und Artenkenner beteiligen sich derzeit an dem Projekt – ein aktives Netzwerk von Naturschützern unterschiedlicher, sich gegenseitig ergänzender Kompetenzen. Die Grüne Liga Osterzgebirge e.V. hat dabei die Rolle der Koordinierungsstelle übernommen.

 

Naturführer

Naturschutz praktisch

Naturschutzgebiete

Biotoppflegemahd und Beweidung

Mit der Umsetzung des Vorhabens „GL.2 Biotoppflegemahd mit Erschwernis“ konnte ein Beitrag zum Erhalt und zur Entwicklung von gefährdeten, wertvollen Grünland-FFH-Lebensraum- und Biotoptypen sowie Habitaten spezifischer, schutzbedürftiger Arten auf den geförderten Flächen geleistet werden.

Mit der Umsetzung des Vorhabens „GL.4 Naturschutzgerechte Hütehaltung und Beweidung“ konnte ein Beitrag zur Erhaltung, Wiederherstellung und Entwicklung von Weidelandgebieten mit hohem Naturschutzwert geleistet werden. Durch den Erhalt und die Entwicklung artenreicher Magerrasenbiotope, Heiden und sonstiger Offenlandhabitate wurde zur Sicherung der Biologischen Vielfalt beigetragen und an der Wahrung der Kulturlandschaft mitgewirkt.

Biotopverbessernde Maßnahmen durch Gehölzentnahme an der Arnikawiese Schilfbachtal

Durch Auslichtung des Gehölzstreifens und Auf-den – Stock-setzen von Gehölzen auf der Steinrücke werden noch vorhandene, offene Steinrückenbereiche als Lebensraum seltener und gefährdeter Tierarten erhalten und verbessert sowie die Entwicklung des Arnikabestandes auf den angrenzenden Wiesenflächen gefördert.

 

Anschaffung von Biotoppflegetechnik

Für die Durchführung naturschutzgerechter Bewirtschaftungs- und Pflegemaßnahmen wertvoller Wiesenflächen  im Osterzgebirge konnte im Jahr 2016 Biotoppflegetechnik durch Förderung entsprechend der Richtlinie Natürliches Erbe – RL NE/2014 angeschafft werden:

  • 2 Freischneider
  • Geländegängiges Fahrzeug Subaru Forester

Wiederansiedlung des Wacholders im Osterzgebirge

Das Artenschutzprojekt wird gefördert durch den Naturschutzfonds der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt aus Mitteln der naturschutzrechtlichen Ersatzzahlung bei Eingriffen in Natur und Landschaft der Region Sächsische Schweiz – Osterzgebirge.

Erhaltung der innerartlichen Vielfalt gebietsheimischer Wildobstarten in Sachsen

Ein gemeinsames Projekt der Grünen Liga Osterzgebirge e.V. und dem Staatsbetrieb Sachsenforst. Hierbei handelt es sich um ein Modell- und Demonstrationsvorhaben zur Sicherung und Erhaltung der biologischen Vielfalt seltener, gebietseigener Wildobstgehölze in Sachsen. An fünf beispielhaft ausgewählten Wildobstarten sollen deren Vorkommen untersucht, sowie Aussagen über die genetische Vielfalt innerhalb der Vorkommensschwerpunkte getroffen werden. Die Projektergebnisse sollen später auf andere, seltene Wildobstarten übertragbar sein.

Das von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) geförderte Modell-und Demonstrationsvorhaben wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) finanziert und wurde 2016 als ausgezeichnetes Projekt der UN Dekade Biologische Vielfalt gewählt.

Hier geht’s zur Projektseite 

Erhaltung von Malus sylvestris unter In-situ-Bedingungen im Osterzgebirge

Seit 2007 wurden im Oberen Müglitztal alle Wildäpfel kartiert, auf Echtheit geprüft und mit aufwendigen Pflegemaßnahmen von bedrängenden Konkurrenz-Gehölzen befreit. Holzäppelbäume brauchen nämlich viel Licht. Und schließlich konnten auch einige hundert neue, echte Wildäpfelpflanzen angezogen und ins Holzäppelgebirge verpflanzt werden.

Hier geht’s zur Projektseite …

Dieses Modell- und Demonstrationsvorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) gefördert.

HeuHoj-Camp im Osterzgebirge

Wiesenpflege – Sprachanimation – Kultur PUR. Das alles vereint das deutsch-tschechische Workcamp in der Region Adolfov – Bärensteiner Bielatal im Osterzgebirge. Deutsche und tschechische Teilnehmer verbringen eine gemeinsame Woche mit der Pflege von Lebensräumen gefährdeter Arten. Dabei lernen Sie auch eine ganze Menge über die Sprache und Kultur des anderen Landes kennen. Verschiedene Projektpartner und ehrenamtliche Helfer unterstützen das Projekt.

Hier geht’s zur Projektseite …

Schellerhauer Naturschutzpraktikum

Seit 1996 kommen alljährlich im August rund zwanzig Studenten und Studentinnen von verschiedenen Hochschulen aus Deutschland und der Slowakei ins Ost-Erzgebirge, um gemeinsam eine Woche lang praktischen Naturschutz zu betreiben – freiwillig und unentgeltlich. Das Projekt wird unterstützt von der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Sächsisches Schweiz – Osterzgebirge.

Hier geht’s zur Projektseite …

Vorstellung deutscher und tschechischer Naturschutzpartner

Natur allein erleben ist schön, Natur allein schützen ist gut – doch noch besser kann man dies in der Gemeinschaft Gleichgesinnter tun.  Zum Glück gibt es im Osterzgebirge aktive Umweltvereine. Die Vorstellung der Vereine wurde finanziert aus Fördermitteln der Europäischen Union.